Schlüssel (Key) & Index – Bullet Journal Tutorial 1

Typische Bestandteile eines Bullet Journals: Teil 1 – Key & Index

Willkommen zu unseren Einsteiger-Tutorial zum Bullet Journal. In dieser Reihe werde ich euch nach und nach die typischen Bestandteile eines Bullet Journals vorstellen. Wir beginnen mit dem, was man meisten zuerst anlegt und sich auch vorne in den Journals befindet: Dem Key und dem Index / Inhaltsverzeichnis.

Der Bullet Journal Index

Das Inhaltsverzeichnis ist der Start von jedem Bullet Journal. Da das Bullet Journal keine vorgegebene Reihenfolge der Inhalte hat, wie manche klassische Planer ist es wichtig, ein System zu haben, mit dem du deine Seiten wieder findest. Dafür ist der Index da.

In den Notizbüchern von Leuchtturm1917* sind die Seiten bereits nummeriert und einige Seiten für den Index vorgedruckt. In jedem anderen Notizbuch übernimmst du das einfach selbst.

Den Index anzulegen ist keine große Kunst. Blättere auf die erste leere Seite deines Notizbuchs und schreibe oben „Index“ oder „Inhaltsverzeichnis“ hin.

Unten drunter fängst du dann einfach an deine Seiten mit Inhalt und Seitenzahl fortlaufend zu notieren.

Die Gestaltung deines Index ist natürlich dir überlassen. Auf den beiden Bildern siehst du die Inhaltsverzeichnisse meiner beiden Bullet Journals.

bullet journal index vergleichBeim ersten habe ich die Seitenzahlen zuerst geschrieben und einen Strich dahinter. Man sieht klar, dass mir da manchmal der Platz ausgegangen ist. Auch bei der zweiten Variante ist das passiert, aber insgesamt hab ich mehr Platz für Seitenzahlen.

Natürlich könnte ich auch die Themen detaillierter aufzählen, anstatt alles unter „Juli 2016“ festzuhalten. Allerdings habe ich nur 2 Seiten für den Index freigehalten. Beim nächsten BuJo reserviere ich mindestens 4, wenn nicht mehr, Seiten dafür.

Mein Tipp also:

  • Schreib zuerst das Thema, dann die Seitenzahlen.
  • Reserviere mindestens 4 Seiten für deinen Bullet-Journal Index.
  • Schreibe die Themen so detailliert auf wie du sie wiederfinden möchtest.
  • Markiere wichtige Seiten farblich, mit Washi-Tape   oder mit Symbolen.

Weitere Variationen:

  • anstatt einem Gesamt-Index kannst du natürlich auch ein Kalender-Index und 1 Collection-Index anlegen
  • oder du machst dir verschiedene Verzeichnisse für verschiedene Themen
  • ganz anders? Wenn du deinen Index hinten im Notizbuch startet stellt sich die Platzfrage nicht
  • wenn du dich kurz fasst passen auch 2 Spalten mit jeweils Seite und Thema auf eine Seite

Beispiele

Ein paar der Ideen und Beispiele habe ich hier mal entworfen. Ansonsten findest du über den Suchbegriff „Bullet Journal Index“ sehr viele Inspirationen in der Google Bildersuche oder über Pinterest.

bullet journal index varianten bullet journal index markierungen

Der Bullet Journal Key

Der Key oder Schlüssel ist dein Symbolverzeichnis. Du benötigst ihn als Referenz fürs Rapid Logging. Ein detaillierter Beitrag dazu folgt später in dieser Reihe. Kurz gesagt: Hier steht welche Zeichen in deinem Bullet Journal welche Bedeutung haben.

Er ist oft auf der inneren Einbandseite des Notizbuchs vermerkt. Alternativ kannst du ihn auch als Kärtchen anlegen und zum Beispiel als Lesezeichen verwenden oder in die Tasche legen, die viele hochwertigere Notizbücher am Ende haben. Auch einkleben mit entfernbaren Washi-Tape ist eine Möglichkeit. Ihn nicht direkt ins Buch schreiben ermöglicht dir, die Symboliken im Laufe der Zeit zu ändern, wenn du feststellst, dass deine definierten Symbole nicht zu dir passen.

Einen typischen Key siehst du rechts auf dem Bild. Bullet Journal KeyDer ist sehr minimalistisch und enthält die nötigsten Symbole.

Aber natürlich – das ist ja das schöne am Bullet Journal – kannst du auch deinen Key komplett an deine Bedürfnisse anpassen.

Auch hier: Unten auf den Bildern folgen ein paar Beispiele. Weitere Ideen und Inspirationen gibt es natürlich bei Pinterest und der Google Bildersuche mit dem Suchbegriff „Bullet Journal Key“

bullet journal key variation bullet journal key symbole bullet journal key farbcodierung

 

 *Affiliate Links: Meine Amazon-Links haben einen Affiliate-Code. Das heisst, dass ich von Amazon eine kleine Provision erhalte, wenn ihr über diesen Link kauft. Keine Sorge, das kostet für euch nicht mehr. Ich verlinke nur Sachen mit Affiliate-Links von denen ich persönlich überzeugt bin.

 

Weitere Beiträge dieser Reihe

Was ist ein Bullet Journal? Eine kurze Erklärung

Der Future Log: Das Jahr auf einen Blick – Bullet Journal Tutorial Teil 2

Monatsplanung im Bullet Journal – Bullet Journal Tutorial 3

Rapid Logging & Migration – Bullet Journal Tutorial 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.